Postgraduiertenstudium

MASTER-STUDIENPROGRAMM
»Übersetzungswissenschaft«

Das MA »Übersetzungswissenschaft« würde 1998 gegründet. Seit damals wurde es reformiert, um sich entweder an das European Credit Transfer System (ECTS) (seit dem Studienjahr 2010-11) anzupassen oder den Anforderungen des modernen Arbeitsmarktes besser zu entsprechen (seit dem Studienjahr 2014-15).

Ziel des neu reformierten Programms ist die Bereitstellung von Fachwissen in den folegenden Bereichen: Theorie und Praxis des Übersetzens, Wissenschaft der Übersetzungsdidaktik, Neue Technologien in der Übersetzung, Fachübersetzen (Wirtschaftliches, Juristisches, Politisches und Medizinisches Übersetzen) und Literarisches Übersetzen. Dadurch spezialisieren die Studierenden sich auf die Übersetzung mit Arbeitssprachen hauptsächlich Griechisch und Englisch, aber auch mit Verweisen auf Französisch und Deutsch.

Leitungsorganisation

Koordinierungskomitee
Direktor: Panayotis Kelandrias
Stellvertretender Direktor: Nicolas Papadimitriou
Mitglieder: Anastasia Parianou, Vilelmini Sosoni, Maria Tsigou

Internationale Dimension des Master-Studienprogramms

Das MA »Übersetzungswissenschaft«:

  • Organisiert internationale Konferenzen (z. B. die 33. Internationale Konferenz für funktionale Linguistik, die vom 11. bis 16. Oktober 2010 in Korfu zusammen mit der Internationalen Gesellschaft für funktionale Linguistik (SILF) organisiert wurde).
  • Kooperiert mit ausländischen Universitäten und lädt jedes Jahr, abhängig von den verfügbaren finanziellen Ressourcen, international renommierte Akademiker aus Europa und anderen Ländern ein, die Vorlesungen im Rahmen des Master-Studienprogramms anbieten.
  • Lädt hervorragende Übersetzer aus Griechenland und anderen Ländern ein, damit sie Seminare erteilen.

Auf Doktoratsstufe gibt es sechs (6) Kooperationsprotokolle für Dissertationen, die in Zusammenarbeit mit den folgenden Universitäten durchgeführt werden: Universität Sorbonne-Paris IV, Universität Rennes, Universität Montpellier, Universität Caen, Universität Nantes und Universität Sevilla.