Forschungsprogramme

Die DFLTI beteiligt sich an folgenden Forschungsprogrammen:

  1. WISSTRANS (“Intensive Programme WISSTRANS, Wissensmanagement und Übersetzungsstrategie beim fachsprachlichen Übersetzen vom Deutschen in kleinere europäische Sprachen”). Das Programm befasst sich mit dem Management von Wissen und dem Prozess der Übersetzung vom Deutschen in europäische Minderheitensprachen. WISSTRANS Teilnehmer sind Professoren und deutschsprachige Studenten aus fünf europäischen Ländern (Dänemark, Norwegen, Lettland, Österreich und Griechenland). Bis heute hat das Programm fünf Mal (2006 2008, 2010, 2013, 2014) an der DFLTI der Ionischen Universität stattgefunden. Im Jahr 2013 wurde das Programm mit neuen Partnern aus sechs europäischen Universitäten (Norwegen, Deutschland, Griechenland, Slowenien, Island und Finnland) durchgeführt (http://lojze.lugos.si/wisstrans/slides.html). Es wurde von der "Erasmus Intensive Programmes" Kommission als vorbildliches europäisches Programm für Universitäten in Norwegen angesehen, mit Sitz die Universität von Bergen (Norwegen).
  2. Horizon2020 mit TraMOOC-Projekt (Übersetzung für Massive Open Online Course). TraMOOC (Übersetzung für Massive Open Online Course) ist ein Projekt von Horizon2020, das auf zuverlässige maschinelle Übersetzung für Massive Open Online Kurse (MOOCs) abzielt. Das wichtigste Ergebnis des Projekts wird eine Online-Übersetzungsplattform sein, die eine breite Reihe linguistischer Infrastrukturwerkzeuge und Ressourcen nutzen wird, um präzise und kohärente Übersetzungen an ihre Endverbraucher zu liefern. Der Service wird 11 Zielsprachen, 9 europäische und 2 BRIC* Sprachen (DE, IT, PT, EL, DU, CS, BG, CR, PL, RU, ZH) unterstützen. Der Kern des Dienstes wird Open Source sein, mit einigen Premium-Add-on-Dienstleistungen, die die Integration jeder maschinellen Übersetzung (MT) für jede Sprache ermöglichen. TraMOOC-Projekt begann im Februar 2015 und wird seine Aktivitäten im Januar 2018 abschließen. Das Gesamtbudget des Projekts ist ungefähr 3 Millionen Euro, teilweise von der Europäischen Kommission unter H2020-ICT-2014/H2020-ICT-2014-1 (Grant Agreement number 644333). Weitere Informationen unter http://tramooc.eu/de.
  3. Eurolect Observatory. Das Projekt wird koordiniert und teilweise durch die Fakultät für Dolmetschen und Übersetzen, Università degli Studi Internazionali di Roma (UNINT) finanziert. Dieses Projekt zielt auf die interlinguale und intra-linguistische Analyse legaler Sorten innerhalb der EU ab. Zusätzlich zielt das Projekt auf die Analyse von Texten ab, die aus EU-Richtlinien und der Umsetzung von Richtlinien bestehen. Arbeitssprachen: Niederländisch, Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Maltesisch, Polnisch, Spanisch, Finnisch, Lettisch und Griechisch. Dieses Projekt begann im Februar 2015 und schloss seine Aktivitäten im Jahr 2016 ab. Weitere Informationen unter http://www.unint.eu/en/research/research-groups/39-higher-education/490-eurolect-observatory-interlingual-and-intralingual-analysis-of-legal-varieties-in-the-eu-setting.html.