Fachrichtung Übersetzen

Studienjahr 2017-2018

  • Am 25. Mai 2018 hat die Professorin Anastasia Parianou, nachdem sie von dem Østfold University College in Norwegen eingelden worden war, eine Rede gehalten über "The everlasting crisis in Greece – and how teachers and students experience it at the University of Corfu".
  • Die Professorin Anastasia Parianou hat, in Zusammenarbeit mit dem Professor Sigmund Kvam aus dem Norwegischen Østfold University College, im Rahmen von Erasmus+, ein Seminar mit dem Titel „Textanalyse und Translation” (Ανάλυση κειμένου και Μετάφραση) gehalten. Die Arbeiten dieses Seminars wurden vom 23. bis 27. April 2018 mit der Beteiligung von deutschsprachigen Studierenden der Abteilung durchgeführt. Die Beteiligten haben 10 ECTS-Punkte aus dem Østfold University College bekommen.
  • In der ersten Ausgabe (April 2018) der wissentschaftlichen Zeitschrift "International Linguistics Research" wurde ein Artikel von Despina Panou, postdoktoraler Studentin der DFLTI, unter dem Titel "Norms Governing the Dialect Translation of Charles Dickens' Great Expectations: An English-Greek perspective" veröffentlicht. Das Thema ihrer postdoktoralen Forschung ist die Übersetzung der Namen der Harry-Potter-Charaktere von J. K. Rowling und die Aufsichtsprofessoren sind Anastasia Parianou, Panayotis Kelandrias und Yorgos Kentrotis. Sie können mehr über ihre Arbeit auf ResearchGate und auf Academia erfahren.
  • Am 5. März 2018 sprach der Außerordentliche Professor Sotiris Livas mit den PEEMPIP-Mitgliedern Virginia Katsibiri und Dimitra Stafilia über den Zugang zum Arbeitsmarkt und das fakultative Praktikum.
  • Im März 2018 wurde vom Verlag Delatou-France, das Buch des Außerordentlichen Professors Nicolas Papadimitriou "Modernité, l’Identité Européenne dans le Monde Contemporain" ("Modernität: Die europäische Identität in der modernen Welt") veröffentlicht.
  • Die Professorin Anastasia Parianou nahm Teil an der Forschungsgruppe "Forskergruppen Tekst-i-Kontekst" und an der Ausgabe vom kollektiven Band von Sigmund Kvam, Ilaria Meloni, Anastasia Parianou, Jürgen F. Schopp & Kåre Solfjeld Spielräume der Translation. Dolmetschen und Übersetzen in Theorie und Praxis (Waxmann, Münster, Februar 2018), in dem sie nicht nur die Einleitung schrieb (S. 9-15) sondern auch einen Artikel mit dem Titel "Technische Ikonotexte und Translation. Zum Mit- und Ineinander von Text und Bild in Instruktionstexten" (S. 211-242). Im Mai desselben Jahres wurde sie wegen dieser Teilnahme vom Østfold University College in Norwegen eingeladen.
  • Im Februar 2018 wurde das Buch «Παιδί και Πληροφορία» ("Kind und Information") (Verlag Oselotos) mit Maria Boti als Verleger veröffentlicht. Der Außerordentliche Professor Sotiris Livas nahm daran mit dem Artikel «Παιδί και Πληροφορία στο διεθνές δίκαιο» ("Kind und Information im internationalen Recht") teil.
  • Im Dezember 2017 wurde die Monografie des Assistenzprofessors Paschalis Nikolaou mit dem Titel "The Return of Pytheas: Scenes from British and Greek Poetry in Dialogue" (Bristol: Shearsman) in Umlauf gebracht. Diese Monografie untersucht Unterhaltungen zwischen neugriechischen und britischen Poeten, wie K.P. Kavafis, Nasos Vagenas, Don Parerson, Alice Oswald, Christopher Logue, Ted Hughes u. a.
  • In 13. und 14. November 2017 hielt die Professorin Anastasia Parianou, nach Einladung der Universität Innsbruck, Kurse über die technische Übersetzung: ”Τechnische Ikonotexte und Translation. Zum Mit- und Ineinander von Text und Bild in Instruktionstexten“ und ”Τechnische Texte und Bilder kulturell verstehen“.
  • Von 10. sis 12. November 2017 nahm der Assistenzprofessor Olaf Immanuel Seel am 1en Internationalen Kongress “Intersemiotic Translation, Adaptation, Transposition: Saying almost the Same Thing?” teil, das an der Universität von Zypern stattfand. Der Titel seines Beitrags war “How Far Can Translation Studies Go? Exploring the Potentials and Limitations of Skopos Theory as a Conceptual Framework for Intersemiotic Action”.
  • Der Außerordentliche Professor Sotiris Livas hielt am 3. November 2017 eine Rede über das internationale und griechische Recht der Konkurrenz an einer Veranstaltung für die Ausbildung von Richtern. Sie wurder in der Universität von Insumbria im Rahmen eines europäischen Programms organisiert. Dabei war die Assistenzprofessorin Vilelmini Sosoni die Vorsitzende.
  • Am 24. Oktober 2017 hielt die Assistenzprofessorin Vilelmini Sosoni und der Außerordentliche Professor Sotiris Livas eine Rede an der Universität UNINT in Rom im Rahmen des europäischen Programmes EUROLECT mit dem Titel “The case of Greek Eurolect”.
  • Im September 2017 hielt der Außerordentliche Professor Nicolas Papadimitriou Vorträge in Montpellier über die öffentliche Ausstellung des Museums Fabreder Bacon und Nauman mit dem Titel: “Le beau et la mort, un duel éternel” (Die Schönheit und der Tot: ein immer währender Konflikt).
  • Im September 2017 wurden von dem Verlag Papazisi zwei Monografien des Außerordentlichen Professors Sotiris Livas veröffentlicht: "Aspekte des Mittleren Ostens" und "Aspekte der Turkei".

Studienjahr 2017-2018

  • Im Juni 2017 hielt der Assistenzprofessor Olaf Immanuel Seel eine Rede an der Universität Paderborn über “Das Griechenlandbild zwischen Apotheose und Ernüchterung: Ein kultureller und linguistischer Streifzug durch die Literatur der deutschen Griechenlandreisenden 1900-1950“.
  • Der Assistenzprofessor Olaf Immanuel Seel nahm vom 25. bis 27. Mai 2017 am 6en Arbeitstreffen griechischsprachiger Übersetzungswissenschaftler an der AUTh mit dem Beitrag "Übersetzung und die griechische Gesellschaft 2017: ein Umfrage" teil.
  • Fotini Karlafti-Mouratidi nahm vom 24. bis 27. Mai 2017 am 3en internationalen Kongress wirtschaftlicher und sozialer Geschichte, teil mit eimen Beitrag «Ιστορία της εργασίας: παραγωγή, αγορές, σχέσεις, πολιτικές (τέλος Μεσαίωνα-αρχές 21ου αι.)» ("Geschichte der Arbeit: Produktion, Kauf, Beziehungen, Politiken – Ende des Mittelalters - Anfang des 21. Jahrhunderts"). Der Titel ihrer Beitrag war «Δικαιοπραξίες εργασιακών σχέσεων στην Κέρκυρα (16ος -17ος αι.)» ("Rechtsgeschäfte der Arbeitsbeziehungen in Korfu (16.-17. Jahrhundert)").
  • Die Professorin Anastasia Parianou hat in Zusammenarbeit mit dem Professor Sigmund Kvam aus dem Norwegischen Østfold University College das Seminar „Textanalyse und Translation” gehalten. Das Seminar fand im Rahmen des Programms Erasmus+ in der DLFTI vom 3. bis 6. April 2017 mit der Beteiligung von deutschsprachigen Studierenden statt. Die Beteiligten haben 10 ECTS-Punkte aus dem Østfold University College bekommen.
  • Am 31. Mai 2017 fand die Vorstellung des neuen Buches des Außerordentlichen Professors Nicolas Papadimitriou «Ένα μετανεωτερικό Requiem – Θέματα ευρωπαϊκής φιλοσοφίας, τέχνης και πολιτικής στον 21ο αιώνα» ("Ein modernes Requiem - Themen über die europäische Philosophie, die Kunst und die Politik im 21. Jahrhundert") (Athen, Gutenberg) im Veranstaltungssaal der öffentlichen historischen Bibliothek von Korfu statt. Das Buch wurde vom Professor und stellvertretenden Rektor der Ionischen Universität Iosif Papadatos und von dem Artzt und Schriftsteller Nasos Martinos vorgestellt. Die Veranstaltung wurde von der Lokalen Kommission von Korfu der griechischen Gesellschaft der Umwelt und der Kultur organisiert.
  • Am 20. Mai 2017 wurde dem Professor Yorgos Kentrotis der erste Preis des 1. Internationalen Poesie Wettbewerb "Giorgos Seferis" für sein Gedicht «Παρατηρήσεις και σχολιασμοί του Διονυσίου Σολωμού εκεί που μετέφραζε το Τεμάχιο του Μεταστασίου» ("Bemerkungen und Kommentare von Dionisios Solomos, als er das Werkstück von Metastasio übersetzte") verliehen. Die Preisverleihung fand in Palermo statt. Zwei Tage später, am 22. Mai 2017, hielt Yorgos Kentrotis einen Vortrag an der Univeristät von Palermo mit dem Titel "Dionisio Solomòs, traduttore europeo" ("Dionisios Solomos, europäischer Übersetzer").
  • Im Mai 2017 wurde das Theaterstück von Arkas «Εχθροί εξ αίματος» ("Blutsfeinde"), ins Französische vom Außerordentlichen Professor Dimitris Filias, von dem Verlag Grigoris übersetzt und veröffentlicht. Dimitris Filias ist dazu der wissenschafliche Zuständige der neuen Verlagsserie "Übersetzte neugriechische Literatur", die mit diesem Stück eingeweiht wurde.
  • Die Professorin Anastasia Parianou hat eine Arbeit mit dem Titel "Risikokommunikation und Translation leicht gemacht – oder: von der Pythia zur Risikoempathie" in dem kollektiven Band von M. Calderón Tichy, R. Heuberger & E. Chamson (Eds.) (2017), Gesundheit & Sprache / Health & Language, in der Serie InnTrans. Innsbrucker Beiträge zu Sprache, Kultur und Translation. New York; Frankfurt am Main: Peter Lang veröffentlicht.
  • Der Professor Panayotis Kelandrias und die Professorin Anastasia Parianou haben an den Arbeiten der Forschungsgruppe PACTE (Procés d'Adquisició de la Competència Traductora i Avaluació) teilgenomen, die am 16 März 2017 in der Abteilung für Übersetzen und Dolmetschen von der Autonomen Universität von Barcelona (UAB) im Rahmen des europäischen Programmes CEFR (Common European Framework of Reference for Languages: learning, teaching, assessment) ausgeführt wurden.
  • Der Assistenzprofessor Ioannis Karras hielt einen öffentlichen Vortrag an der Universität von Makedonien (auf Einladung) mit dem Titel "Developing Intercultural Communication Skills in Business and Management" (5. Dezember 2016).
  • Der Assistenzprofessor Ioannis Karras hielt eine Reihe von Vorträgen über "Interkulturelle Annäherungen an die Didaktik der englischen Sprache" im Rahmen des Programmes Erasmus+ an der Universität von Zypern (Abteilung Englischer Studien). Die Vorträge wurden für das grundständige Studium und das Aufbaustudium gehalten (8.-11. November 2016).
  • Die Professorin Anastasia Parianou in Zusammenarbeit mit dem Østfold University College organisierte einen internationalen Kongress über die Spielräume der Übersetzung in Rom vom 21. bis 27. Oktober 2016, an dem sie nach Beitrag teilnahm.
  • Die Assistenzprofessorin Maria Tsigou und der außerordentliche Professor Sotirios Livas nahmen am 38. Internationalen Kongress Funktioneller Linguistik teil, der an der Université de La Rochelle (Frankreich) vom 17. bis 21. Oktober 2016 stattfand, mit einer Beitrag über "La Charte Européenne pour les langues régionales et minoritaires d’un point de vue linguistique et juridique" (Die europäische Karte für die Regional- und Minderheitssprachen in linguistischer und rechtlicher Ansicht).
  • Die Professorin Anastasia Parianou nahm an dem europäischen Programm MUST (Multilingual Student Translation corpus) teil, das 2016 unter der Aufsicht des Centre for English Corpus Linguistics der Universität von Louvain (Belgien) startete.
  • Im September 2016 veröffentlichte der Verlag Waxmann den kollektiven Band Language and Nation Crossroads and Connections, um das die Professorin Anastasia Parianou in Zusammenarbeit mit Guri Ellen Barstad, Arnstein Hjelde, Sigmund Kvam und John Todd sich kümmerte und an dem sie nahm mit dem Artikel "Nation, Translation und kleine Sprachen" teil.
  • Im September 2016 wurde von dem Verlag DIAVLOS das Buch des Professors Panayotis Kelandrias mit dem Titel Λειτουργική Διδακτική της Μετάφρασης ("Funktionelle Didaktik der Übersetzung") in Umlauf gebracht.
  • Im September 2016 wurde von dem Verlag DIAVLOS das Buch der Professorin Anastasia Parianou mit dem Titel "Risikokommunikation und Übersetzen – Das Beispiel der Instruktionstexte" in Umlauf gebracht.
  • Der Assistenzprofessor Ioannis Karras veröffentlichte eine Arbeit mit dem Titel "A Genre Analysis of Luxury Hotel Brochures" in dem kollektiven Band von M, Grygiel and M. Rzepecka (Eds.), Specialist Communication in Education, Translation and Linguistics. Rzeszów, Wydawnistwo UR.

Studienjahr 2015-2016

  • Am 6. Juni 2016 wurde dem Professor der DFLTI Yorgos Kentrotis der Preis für übersetzte Poesie "Aris Alexandrou" für seine Übersetzung des Buches «Η Βαβυλωνιακή Σύγχυση των Λέξεων» ("Die babylonische Verwirrung der Worte") von Bertolt Brecht (Athen: Gutenberg 2014) verliehen.
  • Die Professorin Anastasia Parianou nahm mit der Artikel "Rechtsphraseologismen und Translation oder Wie bringt man die doppelte Verschachtelung unter einen Hut?" am Internationalen Kongress Translaw 2016 teil. Translation and Interpreting as a Means of Guaranteeing Equality under Law, das an der University of Tampere, in Finland, am 2-3 Mai 2016 ausgeführt worden ist.
  • Der Professor Panayotis Kelandrias und die Assistenzprofessorin Vilelmini Sosoni haben DFLTI in den Veranstaltungen, die der "Stammplatz der Übersetzung" organisiert hat, vom 12. bis 15. Mai 2016 im Rahmen der Internationalen Buchausstellung von Thessaloniki vertreten, in dem sie eine runde Tafel über "Ausbildung der Übersetzer: Erfahrungen und Zeugenaussagen" gemacht haben.
  • Der Verlag Lorandou (Korfu) veröffentlichte die Übersetzung des Werkes von Jimmy Jamar, oberster Führungskraft der europäischen Komission, mit dem Titel «Επιστολές στον Λόρδο Βύρωνα. Σκέψεις για την Ελλάδα του χθες, του σήμερα, του αύριο» ("Βriefe an Lord Byron. Gedanken über das Griechenland der Vergangenheit, der Gegenwart, der Zukunft"), das von dem Außerordentlichen Professor Michel Politis übersetzt wurde.
  • Der kollektive Band "Citizenship in Transition – New Perspectives on Transnational Migration from the Middle East to Europe" (Verlag: Αnnemarie Profanter und Francis Owtram), zu dem der außerordentlicher Professor Sotiris Livas mit dem 6. Kapitel 'Xenophobia, Alienation, Heterotopias and Cultural Limits: Fictional Boundaries of the Athens Pakistani and Afghani Communities' beitrug, wurde zum Buch des Monats des Verlags Cambridge Scholars für Oktober 2015 veröffentlicht. Das Buch wurde vom Blog der London School of Economics empfohlen.
  • Drei Gedichte von dem Assistenzprofessoren Paschalis Nikolaou erschienen in der türkischen Zeitschrift für Poesie Şiirden (Juli-August 2013, Ausgabe 18, S. 46, www.siirden.net/dergi/2013/18).
  • Professor Anastasia Parianou nahm am VISTAC Programm (Science and Technology Visuals in Translation) teil, organisiert vom New Mexico Institute of Mining and Technology (NMT) (weitere Informationen unter: http://act.nmt.edu/humanizingtechnology/cluster-i/visualizing-science-and-technology-across-cultures-vistac/vistac-science-and-technology-visuals-in-translation/ und http://act.nmt.edu/humanizingtechnology/cluster-i/researchers/).
  • Die Assistenzprofessorin Vilemini Sosoni war eine der drei Mitglieder der Gruppe der Ionischen Universität (die anderen beiden sind Dozentin Katia Kermanidou und der Assistenzprofessor Dimitris Tsoumakos aus der Abteilung für Informatik), die es in einem sehr wettbewerbsorientierten Umfeld schaffte, Mittel für einen im Rahmen des Programms Horizon2020 eingereichten Vorschlag zu erhalten. Von dem Gesamtbudget von 3.000.000 Euro, das für dieses Programm zur Verfügung steht, werden 400.000 Euro an die Ionische Universität in beiden Abteilungen gehen. Der Titel des von der Gruppe vorgelegten Vorschlags betrifft die mechanische Übersetzung in den Inhalt von Massive Open Online Courses in über 10 europäischen und BRIC-Sprachen.
  • Vom 14. bis zum 21. November 2014 wurden finnische Sprachkurse von 10 Stunden von der DFLTI angeboten. Lehrerin war Maria Martzoukou, Philologin und Übersetzerin der finnischen Literatur.